abrüsten ist klimarelevant

12. Jan 2022 Artikel über das Munitionsager der Bundeswehr im Köpperner Wald

https://www.fnp.de/lokales/wetteraukreis/rosbach/bundeswehr-sieht-keine-gefahr-durch-schwitzende-raketen-im-rosbacher-wald-91230295.html

Am Rand der Wetterau, in westlichen Hängen des Winterstein, befindet sich das zweitgrößte Munitionslager der Bundeswehr. Von dort wurde auch die Munition für den Bundeswehreinsatz in Afghanistan geliefert. Nachdem der Bund 1997 das Lager vom abrückenden US-Militär übernahm wurde es erweitert, um zwei kleinere Standorte andernorts in der Republik zu schließen. Über 250 Hektar - das ist eine Fläche fast so groß wie die ganze Kernstadt Friedberg - sind mit 372 Betonbunkern bebaut und weitgehend entwaldet, denn die Wurzeln von Bäumen und Gesträuch könnten ja die Bunker kaputt machen. In die Presse kam das Lager nun, weil dort seit 30 Jahren Raketenmunition vor sich hin rottet (Link zum Artikel siehe oben), die längst aussortiert ist. Wikipedia schreibt von gesamt 42.870 Tonnen Munition; davon 17.660 Tonnen Altmunition, die entsorgt werden müssten.